Take Action!


Stay informed!

What's New in INES

Latest news about INES related subjects from all over the world.

» Sign up for the INES Email bulletin


Global Responsibility Newsletter

The INES Global Responsibility Newsletter reports and comments  –  from a global perspective – on political, technical and societal developments and comprises of regular internal news sections.
» Subscribe


Join INES

» Become a member


Giving

Please donate
for a sustainable future!


visit INES global on facebook

Visit us on facebook!


29.11.2011: INES 20th Anniversary

Abandonment of Military Research

kit_logo.jpg

Karlsruhe Institute of Technology
Image: © www.kit.edu

May 25, 2009

Abandonment of Military Research. Support the University of Karlsruhe/Germany to keep their Civil Clause

The German publicly funded research is facing a crucial and exemplary decision: strengthening the civil orientation or pushing militarization?
It is about the merger of the large-scale research institution Karlsruhe Research Center (the former Nuclear Research Center, part of Helmholtz Society) and the University of Karlsruhe into the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) with together 8.000 scientists and employees and 18.000 students. Due to the German nuclear weapons ban the statute of the Karlsruhe Research Center con­tains the important term: “The society serves peaceful purposes only.” This civil clause forbids not only the sanctioned nuclear weapons research, but any military research, because the separableness of civil and military purposes for different research areas and thus of two contrary legal positions within one house was regarded as impossible.

See appeal: Appeal-Civil.pdf (212K)

See background information: Background_Appeal-Civil.pdf (301K)

Browse signatories

Sign the campaign online!

GoshroyMIT.JPG

Abandonment of military research

(Press talk and public lecture in German)
Verzicht auf Militärforschung - Herausforderung und Chance.

Pressegespräch und Veranstaltung mit Subrata Ghoshroy, US-Wissenschaftler, Massachusetts Institute of Technology (MIT)

 

1. Dezember 2009

Pressegespräch am 11:00 im KIT / Uni Karlsruhe, UStA (Bespr.raum), Foyer der Mensa
Öffentlicher Vortrag: 17.30 Uhr, KIT, Uni Karlsruhe, Bau-Ing.-Hörsaal Geb. 10.50

Rüstungsforschung ist wieder in aller Munde: die Ausweitung ist sowohl im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung als auch im Lissabon Vertrag der EU vorgesehen. An den Universitäten nimmt sie zu. In den USA ist sie tagtägliche, tödliche Normalität. Die Gefahren der Militarisierung öffentlichen Lebens und öffentlich geförderter Forschung sollen durch einen kompetenten Referenten, der aus der Rüstungsforschung ausstieg (Whistleblower) und in der Wissenschaft für den Frieden forscht, aufgezeigt werden.

Weiterlesen: KIT Hintergrund

Sonderseite zu KIT: www.gew-bw.de/Sonderseite_zu_KIT.html

See presentation of Subrata Ghoshroy in English and German: Abandonment_of_Military_Research.pdf (943K)


9. Dezember 2011

Landesregierung Baden-Württemberg gegen Zivilklausel für KIT

Grün-Rot stellt Verzicht auf deutsche Atomwaffenforschung in Frage

Von Dietrich Schulze

Ausgerechnet unter einer Grün-Roten Landesregierung bahnt sich ein internationaler Skandal an. Im Karlsruher Institut für Technologie KIT mit 8.000 Beschäftigten und 20.000 Studierenden sollen auf Dauer Kernforschung und Waffenforschung unter einem Dach angesiedelt werden. Mit diesem Tabubruch wird letztlich der deutsche Verzicht auf Atomwaffenforschung in Frage gestellt. Read on


Februar 2011

Die Studierenden der Uni Köln haben sich gegen militärische Forschung ausgesprochen. Das Rektorat hat dafür wenig Verständnis.

Das Rektorat verläßt zum ersten Mal seine übliche Argumentionsstrecke mit der Freiheit der Wissenschaft, die mit einer Zivilklausel eingeschränkt wäre und bezieht sich positiv auf Rüstungsproduktion, als Generator von Wohlstand und Arbeitsplätze. Pressesprecher Patrick Honecker: "Als Rüstungsproduzent sind wir auch einer der Exportweltmeister. Letzendlich muß jede Institution für sich entscheiden, wie sie damit umgeht."

Hier geht's zum Artikel in der "StadtRevueKöln", Ausgabe 2/2011: www.stadtrevue.de/archiv/archivartikel/2080-helm-ab-zum-studieren/